Dass Affiliates und Shopbetreiber wohl Spezialisten im Markenrecht sein müssen, zeigt sich verstärkt zur Fussball-Waldmeisterschaft 2006. So sind die Begriffe “Deutschland 2006“, “WM 2006“, “World Cup“, “Volunteers 2006“, “Talente 2006 – die FIFA WM in der Schule“, “WM Bier“, “Green Goal“, “FIFA Konföderationen-Pokal“, “Hamburg 2006” und “Fan Fest” absolute Bäh-Wörter im kommerziellen Kontext.

Konkret hat dies jetzt auch ein Nutzer des T-Shirt Shops Spreadshirt zu spüren bekommen, der sich, überwältigt von der überschwänglichen Freude, ein WM-Tickets für das WM-Spiel Iran-Angola sein eigen zu nennen, ein Shirt mit dem Aufdruck “WM 2006 – IRAN-ANGOLA – ich war dabei” hat drucken lassen. Unvorsichtigerweise bot er dieses Shirt auch in seinem Partnershop feil – Die Abmahnung der FIFA erfolgte promt und bar jeglichen Augenmasses.

Spreadshirt hat darauf reagiert und kündigte in einem Sondernewsletter an, alle Shops rigoros und ohne Einzelfallprüfung zu bereinigen und damit in die Autonomie der Shopbetreiber einzugreifen. Da die MAFIA FIFA gegenüber Spreadshirt keine konkreten Verstöße nennt und konkrete Fundorte erst auf Nachfrage angibt, nachdem sie die kostenpflichtigen Abmahnungen an die Shopbetreiber verschickt hat, ist dies wohl der einzig mögliche Schritt.

Also liebe Kinder: Nicht den Filzstift nehmen und T-Shirts zur Waldmeisterschaft mit Bäh-Worten beschmieren!