Als Parasitismus bezeichnet man die “Wechselwirkung von Organismen unterschiedlicher Arten, bei denen der Vertreter einer Art Nutznießer (Parasit, entzieht seinem Wirt Nahrung) und der Vertreter der anderen Art der Geschädigte ist (Wirt). Der Begriff ist weiter dadurch definiert, dass der Parasit einen deutlichen Vorteil dadurch hat, dass er sich größtenteils durch Bestandteile des Wirtes ernährt”. (vgl. Wikipedia)

Glücklicherweise verläuft die Beziehung zwischen Menschen und Parasiten nicht immer tödlich. Meist werden Parasiten vom menschlichen Organismus erkannt und spätestens mit Hilfe der Medizin unschädlich gemacht.

Auf eine ganz spezielle Art von Parasit bin ich gestoßen. Bekanntermaßen betreibe ich u.a. ein Medizinportal, das vor allem eine Arztsuche anbietet. Die Einträge im Verzeichnis waren – und sind – für medizinische Leistungserbringer (Ärzte, Kliniken, Apotheken) kostenlos.

Die Art von Parasit, über die ich hier schreibe, versucht sich über das Medizinportal einzunisten, indem er eingetragene Ärzte kontaktiert und ihnen einen kostenpflichtigen Eintrag (z.B. 24 Euro pro Monat) aufschwatzen will. Dabei wird fälschlich behauptet, dass der Eintrag ja schon kostenpflichtig sei und in der Vergangenheit durch den betreffenden Arzt schon gezahlt worden wäre. Außerdem würde die Profilseite des Arztes ja schon mehr als 500 Seitenaufrufe verzeichnen und der Arzt hätte damit neue Patienten gewonnen.

Das ist definitiv nicht richtig. Zu keinem Zeitpunkt wurden durch mich oder durch von mir beauftragte Personen oder Firmen Gebühren für den Eintrag in das Verzeichnis erhoben. Über die Aufrufe eines Profils kann zudem keine Aussage getroffen werden. Der Parasit will mit seinem Vorgehen von meiner bewußten Entscheidung zu einem Geschäftsmodell profitieren, Informationen und Dienstleistungen kostenlos anzubieten und diese durch geschicktes Marketing und Werbeeinblendungen, statt durch kostenpflichtige Einträge gegenzufinanzieren.

Diese Art der Finanzierung entspringt dem Gedanken des Rechtes auf freien Zugang zu Informationen, der die Ausprägung des Internets als Massenmedium überhaupt erst möglich machte (ein ähnlicher Gedankenansatz hat übrigens mit der Open-Source-Bewegung seinen Ausdruck gefunden).

Eine verwandte Art des Zusammenlebens ist die Symbiose, welche durch gegenseitigen Nutzen bestimmt ist. Mein Nutzen besteht darin, Werbeeinnahmen generieren zu können, dafür bin ich in der Lage, Informationen anzubieten. Von vielen Medizinern und Benutzern des Portals weiß ich, dass dies – auch wenn Werbeeinblendungen sicher nicht die schönste Erscheinung im Netz sind – sehr gut angenommen wird (was ich interessanterweise insbesondere feststellen durfte, als der Server einmal “down war” und ich in kürzester Zeit viele Mails mit entsprechenden Anfragen bekam, ob ich denn womöglich den Dienst einstellen würde).

Der Parasit schadet dieser Symbiose, indem er den freien Zugang zu Informationen stört. Zudem bringt das Vorghehen des Parasiten auch m.E. einige rechtliche Schwierigkeiten mit sich (Stichwort z.B. “Werbeverbot für Ärzte”). Betroffene, die bereits angesprochen wurden oder gar eine Zahlung geleistet haben, bitte ich um eine eMail-Nachricht.

An dieser Stelle kann ich es, in der Hoffnung, dass der Parasit es ließt, ganz klar sagen: Gegen diese Art von Parasiten werde ich in Zukunft sehr entschieden und mit allen Mitteln vorgehen. Zieht Euch warm an!