Ob es sich nun um eine Verschwörung der Hells Angels handelte oder unter der Maske doch Ralph Siegel steckte: Der Bubblegum-Metall-Song “HardRock Halleluja” hat es geschafft – Platz eins beim Eurovision Song Contest 2006 in in Athen. Kaum ein Land, dass nicht eine hohe Bewertung für die Klingonen-Band aus Finnland verteilte. Rocker Lordi gewannen mit überragenden 292 Punkten vor Dima Bilan aus Russland mit 248 Punkten. Von Schande und Satanismus wurde bereits im Vorfeld gesprochen. Bei anderen traf der Auftritt genau den Geschmacksnerv.

Ansonsten war der Contest mal wieder das alte “Welche Länder mögen sich gegenseitig” Spielchen und da sollte man dann doch froh sein, dass mit der kreativen Lordi-Monstershow wenigstens ein gemeinsamer Nenner gefunden wurde.

Texas Lightning aus Deutschland übrigens mit Olli Dittrich) landete mit 36 Punkten auf Platz 15 und damit wieder einmal auf den hinteren Rängen. Das nächste mal vieleicht doch besser im Klingonen-Outfit zum Wettbewerb?