Google hat angekündigt, demnächst neben Text, Banner und Flashwerbung auch Anzeigen im Videoformat auszuliefern. Die Filme werden zunächst als Standbild geladen und können dann vom Webseite-Besucher gestartet werden (click-to-play video ads). Funktionen wie Pause, Volume etc. werden ebenfalls angeboten. Die Werbeclips erscheinen lediglich auf den Google-Partnerseiten (Google-Adsense), nicht jedoch auf den Google-Seiten selbst. Das neue Google-Video-Adsense ist zunächst nur für Nutzer aus den USA, Kanada und Japan verfügbar.
Nachdem sich der Banner-Blindness-Effekt auch auf Textwerbung auszudehnen scheint, werden stets neue Werbe-Formate gesucht. Ob Nutzer tatsächlich freiwillig einen Werbeclip (mit Ton) starten, erscheint jedoch fraglich.
Von eBay ist angeblich ebenfalls ein ähnliches auktionsbasiertes System für TV Werbung geplant.