Das ist doch mal wieder was neues: Die chinesische Zensur-Denke trifft jetzt erstmals auch deutsche Blogger. Dem Autoblog Autoregional wurde eine Klageschrift aus China zugestellt (Abmahnungen scheint man in China nicht zu kennen).

Der Betreiber des Blogs wurde vor das Gericht in der Provinz Jiangsu geladen.

Was ist passiert?

Im Autoregional-Blog erschien ein Artikel, in dem es um die Klage von MAN und Neoplan vor einem chinesischen Gericht geht. MAN und Neoplan hatten auf einer gemeinsamen Pressekonferenz berichtet dass es sich bei dem Bussmodell A9 des chinesischen Herstellers um eine Kopie des Busses “Starliner” handelte. Der Spiegel hatte ebenfalls über dieses Gerichtsverfahren berichtet.

Dem Betreiber von Autoregional wird nun “Der unlautere Wettbewerb” vorgeworfen, sie hätte im Blog eigenmächtig berichtet.

Hmm… wozu sind Blogs denn eigentlich da? “Eigenmächtig berichten” – ja wie denn sonst? Ein Blogger, der auf Zuruf berichtet (also nicht eigenmächtig) ist wohl eher ein Firmen-Pressesprecher als ein Blogger.

Nun bin ich ja an Autoregional nicht ganz unbeteiligt, das möchte ich nicht verschweigen – man verzeihe mir also eine ggf. einseitige Auffassung und Berichterstattung über diesen Fall.

Im Autoblog stellt sich Ron jetzt die Fragen “wie reagieren?” und “ist eine Zensur Chinas bzw. einer chinesischen BUS-gesellschaft gegen deutsche Weblogs überhaupt möglich?”

Ich werde Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.

Update: SPON berichtet jetzt auch über den Fall…

Update 7.1.: Jetzt auch in der BZ

Update 9.1.: HandelsblattHandelsblatt-Blog und heute.de berichten ebenfalls. Außerdem viele (auch bekannte) Blogs, wie z.B. Spreeblick und (thematisch passend mit interessanter Diskussion) LawBlog und das Abmahnblog.

Update 12.1.: Es berichten die Süddeutsche Zeitung sowie die Deutsche Welle (auf chinesisch) und das Chinesische Ministry Of Commerce (ebenfalls chinesisch).

Update 24.1.: Die Berliner Morgenpost und die Welt bringen entsprechende Artikel. In der Welt äußert sich auch Zonda-Firmensprecher Ji Lijun zu dem Fall. Unverständlich bleibt mir, warum die Welt auch unter diesem Artikel Ihr Bilderspecial “Chinesen raubkopieren Bus – Original und Fälschung” nennen dürfen. Auch das eine (wiederholte) Unterstellung. Die legen es wohl darauf an verklagt zu werden?

Auch in der chinesischen Presse und in chinesischen Foren wird der Fall diskutiert:
http://news.sohu.com/20070123/n247769848.shtml
http://auto.sina.com.cn/news/2007-01-12/1036244357.shtml
http://www.mofcom.gov.cn/aarticle/i/jyjl/m/200701/20070104244355.html
http://www.cntransnet.com/xw/200701/20070115093040.html
http://www.eeo.com.cn/jjgcb/gongsi/2007/01/23/28611.html
http://www.gotocars.cn/car_htmlfiles/2007-01/16876.shtml
http://www.dw-world.de/dw/article/0,2144,2306635,00.html
http://www3.chinesenewsnet.com/MainNews/Forums/BackStage/2007_1_11_15_21_19_ 812.html
http://news.sina.com/oth/dwworld/000-000-101-105/2007-01-10/23391691391.html
http://www.im286.com/thread-1791504-1-1.html
http://www.newcenturynews.com/Article/ShowArticle.asp?ArticleID=41209

Update 29.1.: GMX berichtet.

Update 6.2.: Der Tagesspiegel