Eine Studie über Blognutzer der Universität Leipzig in Kooperation mit der Suchmaschine “ask.com”, bei der über 600 Internetnutzer in Deutschland befragt wurden, hat die Rolle von Bloggern untersucht. Dabei wurden fünf verschiedene Typen von Bloggnutzern (nicht unbedingt Bloggern) identifiziert.

17,7 Prozent der Befragten können als “social networker” klassifiziert werden. Diese Gruppe nutzt Blogs vor allem, um den sozialen Kontakt mit Freunden aufrecht zu behalten, neue Bekanntschaften zu knüpfen und um sich mit anderen auszutauschen.

Weitere 17,7 Prozent zählen nach dieser Studie zur Gruppe der “Selbstdarsteller”, die auch Ärger und Kritik loswerden möchten.

Die größte Gruppe bilden mit 23,7 Prozent die “Wissensdurstigen”. Sie nutzten Blogs vor allem, um Hintergrundinformationen zu suchen, da sie ergänzende Informationen zu etablierten Medien suchen.

Zwei weitere Gruppen sind laut Studie “Informationssucher” (18,9 Prozent) und “aktive Konsumenten” (22,8 Prozent). Insbesondere diese beiden Gruppen (ich denke die Gruppe der “Wissensdurstigen” kann man m.E. auch noch hinzuzählen) bestehen aber eher aus Bloglesern, sie bloggen also nicht selbst und benutzen auch nicht die Kommentarfunktion.

Und was sagen uns diese Zahlen? Vieleicht, dass die aktivsten Blognutzer zu ungefähr gleichen Teilen aus sozialen Netzwerkern und Selbstdarstellern bestehen. Der größte Teil aber sucht Informationen und konsumiert.

Oder aber auch dass Blognutzer mehrheitlich Konsumenten sind, die mehr wissen wollen, Informationen aktiv weitergeben und gut vernetzt sind. Diese Gruppe ist dann auch als Trendsetter und Multiplikatoren für die Wirtschaft interessant.

Weitere Gedanken hat man sich im Meinungsmacherblog gemacht.