Amazon hat jetzt auch in Deutschland die Self-Optimizing-Links eingeführt (selbstoptimierende Links… Klasse!). Es handelt sich um eine Werbeform, welche automatisiert immer die Produkte anzeigt, die am Besten zum Inhalt der Seite passen. Das System ist dem von Google AdSense oder eBay Relevance Ads durchaus vergleichbar. Wie auch Google es gerne mit neuen Produkten tut, sind Self-Optimizing-Links als Beta-Version gekennzeichnet.

Jeder, der einen Amazon Partner-Account besitzt, kann die Self-Optimizing-Links sofort nutzen. Dabei kann das Layout flexibel gestaltet werden, das Amazon-Logo eingebunden oder ausgeschaltet werden, Produktbilder angezeigt oder ausgeblendet werden etc.

Verschiedene Bannergrößen stehen zur Auswahl:

  • 120 x 600 Pixel
  • 120 x 240 Pixel
  • 160 x 600 Pixel
  • 180 x 150 Pixel
  • 468 x 60 Pixel
  • 728 x 90 Pixel
  • 300 x 250 Pixel
  • 600 x 520 Pixel

Die Self-Optimizing-Links dürfen (trotz der restriktiven Google-AGBs) übrigens offensichtlich auch mit Google-Adsense auf einer Seite angezeigt werden (Amazon selbst nennt keine Einschränkungen). Dies zumindest erfuhr Marcus von nanoblogs.de auf eine Anfrage bei Google.

Die Werbeform dürfte für viele Websitebetreiber interessant sein, deren Seiten bereits produktorientiert aufgebaut sind. Damit dürfte sich in diesen Fällen auch eine interessante Umsatzsteigerung erreichen lassen, ohne die bisherige lästige Handarbeit erledigen zu müssen, zumal die bei Amazon üblichen Provisionen gezahlt werden.