So arbeite ich – Teil 2: 1password Passwortsafe

//So arbeite ich – Teil 2: 1password Passwortsafe

So arbeite ich – Teil 2: 1password Passwortsafe

Wer sich als Macuser Gedanken um das Speichern seiner Passwörter – also letztendlich um einen Passwortsafe – macht, wird fast zwangsläufig auf 1password von AgileBits stoßen. Es ist sowohl für den Mac als auch für iPhone und iPad erhältlich. Zugegeben – nicht ganz preiswert aber mit dem grüßten Funktionsumfang bei hohem Komfort in der Nutzung. Im zweiten Teil der Reiche „So arbeite ich“ stelle ich 1password vor – eine Mac-App die ich wirklich nicht mehr missen möchte.

Die Lehre von „sicheren Passwörtern“

Wer kann sich – zumal als Digitalarbeiter – alle Passwörter merken? Ich jedenfalls nicht. Zumal die Anforderungen an „sichere Passwörter“ hoch sind:

  • Ausreichende Länge: Längere Passwörter bedeuten mehr mögliche Zeichenkombinationen. Sie sind damit schwerer zu erraten.
  • Sonderzeichen benutzen: Sonderzeichen erhöhen die Komplexität von Passwörtern ebenfalls.
  • Groß und Kleinschreibung benutzen: auch dies macht es Dieben schwerer.
  • Nicht im Wörterbuch zu finden: Passwort übernehmen gerne Wörterbücher zur Um zugangsdaten zu erraten sollte ein Passwort daher nicht im Wörterbuch zu finden sein.
  • Nicht bei mehreren Diensten verwenden: Ein Passwort sollte nur einmal für einen Dienst genutzt werden. Sollte ein Dieb die Zugangsdaten für einen Dienst erraten haben, wird er möglicherweise versuchen diese auch bei anderen Diensten zu verwenden.

Ohne Passwörter würde das Internet kaum funktionieren. Passwörter stellen die primäre Möglichkeit dar seine Identität im Netz nachzuweisen. Dabei ist wichtig sichere Passwörter zu wählen damit böswilligen Angreifern den Zugriff auf eigene Dienste schwerer gemacht wird. Sichere Passwörter sind aber schwer im Gedächtnis zu behalten. Genau an dieser Stelle kommt 1password ins Spiel.

1password installation

Nach der Installation von 1password wird zunächst ein Master-Passwort festgelegt. Dieses sollte natürlich einerseits sicher sein, andererseits sollte man sich das merken können. Mein Tipp: Bilde einen Satz den Du Dir merken kannst und in dem ein Satzzeichen (wegen der Sonderzeichen-Regel) vorkommt. Streue Großbuchstaben ein. Ersetze einzelne Zeichen durch Zahlen (die Du assoziieren kannst). Im nächsten Schritt wird festgelegt wo der Keychain (eine verschlüsselte Passwort-Datenbank) gespeichert werden soll.

Damit ist die Software einsatzbereit. Idealerweise installiert man aber auch gleich die Browsererweiterungen. Die Erweiterungen erkennen Loginformulare und schlagen vor die Zugangsdaten zu speichern. So baut sich das Verzeichnis der eigenen Zugänge langsam und vor allem komfortabel auf.

Arbeiten mit 1password

1password BrowsererweiterungEin Klick auf die Browser-Erweiterung öffnet ein Suchfeld für Ihre verschiedenen Anmeldungen. 1password versucht dabei zu erkennen um welchen Loin es sich handelt und setzt den Vorschlag an die Spitze der Vorschau. Man kann nun auf den Vorschlag klicken oder nach etwas anderem suchen. Sobald ein Login gewählt wurde, füllt 1password den Benutzernamen und das Passwort aus.
Power-Benutzer können dies alles über Shortcuts mit der Tastatur erledigen (Standard: Befehl + \).

Zusätzlich zur Browsererweiterung gibt es ab der Version 1password 4 die Hilfs-App 1Password Mini. Dieses Programm sitzt standardmäßig in der Mac-Menüleiste. Es bietet Zugriff auf die wesentlichen Funktionen von 1password. Mit den Browser-Erweiterungen und 1Password Mini braucht man kaum mehr die Haupt-App öffnen.

Kategorien und Tags

1password Seitenleiste

1password kennt sowohl Kategorien als auch Tags.
Als Kategorien sind vorgegeben:

  • (Web-)Logins
  • Sichere Notizen
  • Kreditkarten
  • Identitäten
  • Passwörter allgemein
  • Dokumente
  • eMail Accounts
  • Sever
  • Software Lizenzen

Tags können frei vergeben werden. Ich setze z.B. individuelle Tags für Kundenaccounts etc.

1Password kann also viele Dinge speichern. 1Password kann diese Informationen zum Beispiel in seinen Kreditkarten- und Identitätsabschnitten speichern. Wann immer ein Formulare online ausgefüllt werden muß, unterstützt 1password den Prozess durch das Vorausfüllen von Feldern.

Sehr häufig nutze ich auch die „Sicheren Notizen“. Hier lege ich z.B. Dokumentationen von Serverkonfigurationen ab.

Sicherheitsüberprüfung mit 1password

1password SicherheitsüberprüfungAls eine der wertvollsten Funktionen von 1Password empfinde ich das „Sicherheits-Audit“. Mit dieser Sicherheitsüberprüfung lassen sich alle Anmeldungen anhand verschiedener Kriterien in Bezug auf Sicherheit durchsuchen. So erkennt man welche Logins schwache Kennwörter enthalten, doppelte Kennwörter verwenden und Kennwörter enthalten, die älter als 3 Jahre, älter als 1 Jahr oder älter als 6 Monate sind. Die Sicherheitsüberprüfung zeigt außerdem alle Websites an, auf denen dasselbe Passwort verwendet wurde. So kann man leicht erkennen, auf welchen Websites die Passwörter aktualisiert werden sollten.

1password erleichtert auch das Ändern der Passwörter. Zuerst Suche nach der Website in 1Password, dann ein Klick auf den Link zur entsprechenden Website. In den meisten Fällen übernimmt 1password gleich das einloggen. Im Anschluss zum Kontobereich navigieren in dem das Passwort geändert werden kann. Wieder einmal macht 1password es einfacher ein sicheres Passwort zu finden. Ein Passwortgenerator steht direkt in der Browsererweiterung und in der Mini-App zur Verfügung.

Ein Klick auf „fill“ und das neue Passwort wird sowohl in die neuen Passwort-Felder als auch in die Zwischenablage kopiert. Das Passwort wird übrigens nach ein paar Minuten automatisch aus der Zwischenablage gelöscht. Wenn das neue Passwort auf der Website gespeichert wird, fordert 1password dazu auf, das Kennwort in seiner Datenbank ebenfalls zu aktualisieren.

iOS Apps machen Passwörter auch unterwegs verfügbar

1password iPhone appAls Ergänzung zum Mac-Client, stellt AgileBits eine voll funktionsfähige universelle iOS App zur Verfügung. Sie bietet Zugriff auf alle gespeicherten Logins, Kreditkarten, Notizen und vieles mehr. Synchronisiert werden kann über iCloud, Dropbox oder das Filesystem. Darüber hinaus ist ein WLan Sync zur implementiert.

Die iOS App verfügt über einen eingebauten Browser, der die Vorteile von gespeicherten Passwörtern, Kreditkarteninformationen und mehr nutzen kann. Seit iOS 8 kann MobileSafari diese Informationen ebenfalls nutzen.

Auf einer Webseite mit einem Anmelde- oder anderem Eingabefeld tippt man einfach auf das Symbol „Freigeben“ und dann auf das Symbol 1password. Die App wird nach Ihrem Touch ID Fingerabdruck oder Master-Passwort fragen und die angeforderten Informationen automatisch ausfüllen.

1password – Abonnements

Seit kurzem bietet AgileBits Pakete an, in denen ein „Hosting“ und die Bereitstellung der Software für alle Devices beinhaltet ist. Im wesentlichen sind dies „1Password-Families„, „1Password-Teams“ und „1Password Individuals“. Alle beruhen auf einer gehosteten Plattform, die als Cloud-Dienst konzipiert ist.

Die Features und Vorteile sind:

  • Integrierte automatische Synchronisierung über alle Geräte
  • Datenverlustschutz
  • Webzugang zu allen Daten auf 1Password.com
  • Verlauf für die Wiederherstellung gelöschter oder geänderter Elemente (365 Tage)
  • Sicherer Belegspeicher
  • Multifaktorsicherheit

Die 1password Software kann mit diesen Paketen als Abonnement für jede Plattform inklusive Pro-Features, kostenlosen Updates und Upgrades für jede neue Version gemietet werden.

Alternativen

Zum Abschluss seien noch einige Alternative zu 1password genannt:

  • Apple Schlüsselbundverwaltung – wird quasi „out-of-the-box“ mitgeliefert. Kann per iCloud auf iPhone und iPad synchronisieren. Tatsächlich bietet der iCloud Schlüsselbund im Zusammenspiel mit Auto-Fill für das Speichern von Passwörtern eine hervorragende Alternative. Ein großer Vorteil ist auch hier das nahtlose Synchronisieren aller Apple-Geräte. Mir fehlen in der Schlüsselbund-App allerdings die Möglichkeiten andere Informationen als Logins abzulegen. Hier habe ich mich zu sehr an die sicheren Notizen von 1password gewöhnt.

  • KeePassX – plattformübergreifende Open Source Lösung. Aber schön und komfortabel ist anders. Wer aber eine freie, Open-Source-Alternative für verschiedene Plattformen sucht wird hier fündig. Das Programm wurde ursprünglich für Windows geschrieben, unterstützt jetzt aber auch den Mac. Es gibt regelmäßige Updates, allerdings habe ich festgestellt, dass diese nicht immer voll kompatibel zu Vorgängerversionen waren.

  • LastPass versucht die gesamte Funktionalität in die Browsererweiterung zu integrieren. Es gibt aber auch eine iOS App.

  • OneSafe ist im Gegensatz zu LastPass ist es eine eigenständige App. Das Design erinnert an 1Password. Die Software bietet eine Reihe von Funktionen, um zusätzliche Sicherheit zu schaffen. Zum Beispiel können über eine virtuelle „Safe-in-a-Safe“ Funktion bestimmte Elemente in Ihrem Safe hinter einem zweiten Passwort „versteckt“ werden. Es werden alle Versuche überwacht, in Ihren Safe zu einzudringen.

  • Dashlane bietet viele Funktionen die 1password ebenfalls integriert hat. Dashlane gibt es ausserdem in einer kostenlosen Basic-Version.

By | 2017-01-24T14:03:05+00:00 14.11.2016|Categories: Mac & Co|Tags: , |0 Comments

About the Author:

Als Media-Experte habe ich mich auf die Beratung von Internetunternehmen, technisches Projektmanagement sowie Webpromotion spezialisiert. Ein wesentlicher Schwerpunkt liegt dabei auf der Produktion und Entwicklung von mehrsprachigen Webapplikationen und Special-Interest-Portalen. Meine Dienstleistungen umfassen sowohl Online-Marketing, Online-Publishing, als auch Online-Development. raquo; Mehr erfahren...

Leave A Comment